Ro(o)ster

In der deutschen Gamer-Szene erfreut sich der englische Begriff „Roster“ einer ständig wachsenden Beliebtheit. Übersetzt bedeutet er in etwa „Dienstplan“, „Spielerliste“ oder „Aufstellung“. In Spielen wie „World of Warcraft“ wird damit gerne das bezeichnet, was man früher die Raidaufstellung, Raidmannschaft oder den Raidkader nannte.

Warum man das nicht einfach weiterhin so nennen kann, ist offensichtlich: Den deutschen Begriffen mangelt es ganz klar an Coolness und diesem gewissen Flair von Expertise und Fachkompetenz. Außerdem braucht jede Gruppierung, gleich welcher Art, unbedingt ihr ganz eigenes Spezialvokabular, um sich abzugrenzen, abzuheben, zu identifizieren …

Aber ich schweife ab. Getreu meinem Motto

„Wenn Du des Englischen nicht mächtig bist, dann sprich es auch nicht, gottverdammt nochmal!!!“

muss ich auch hier darauf bestehen: Wer nicht weiß, wie „Roster“ geschrieben oder ausgesprochen wird, der möge sich doch bitte einfach anderer Begriffe wie z. B. „Aufstellung“, „Kader“ oder meinetwegen auch „Team“ bedienen. Allzu oft wird nämlich aus einem „Roster“ (‚rɒstər) plötzlich ein „Rooster“ (‚ruːstər) oder gar ein „Roaster“ (‚rəʊstər):

Roster Rooster Roaster
Roster Rooster Roaster

Zugegeben, aus „Rooster“ und „Roaster“ lassen sich geschmackvolle Kombinationen bilden:

Hähnchen Hähnchen

Wenn man aber raiden gehen will, dann sollte man entweder das Wort „Roster“ richtig schreiben und aussprechen lernen oder aber auf einen der o.g. deutschen Begriffe ausweichen (auch wenn das natürlich total altmodisch, ja geradezu peinlich ist!).

Werbeanzeigen